Den Teich winterfest machen, die wichtigsten Punkte

Teichbau, Koi und Garten

Den Teich winterfest machen, die wichtigsten Punkte

Eisfreihalter Koiteich

In diesem Beitrag zeigen wir Dir, wie man seinen Teich für den Winter vorbereitet und auf was man alles achten sollte, bevor der erste Frost kommt. Im Herbst, wenn es langsam auf den Winter zu geht, solltest Du Deinen Teich nochmal genau inspizieren. Du solltest deine Wasserwerte nochmal alle checken um eventuelle Probleme zu erkennen, die Du vielleicht noch beheben kannst, bevor es in den Winter geht. Dann solltest du Dir auch Deine Fische nochmal genauer ansehen um eventuelle Krankheiten oder Verletzungen noch behandeln zu können.

Teichreinigung im Herbst

Im Herbst solltest Du nochmal Laub und Schlamm der sich die Sommersaison über angesammelt hat entfernen, damit Dein Teich schön sauber in die nächste Saison starten kann.

Beim Laub kommt es immer darauf an, von welchen Bäumen es stammt und wie viel davon über den Winter im Teich bleibt. Teils hat Laub, welches im Wasser dann verrottet, die Fähigkeit Deine Wasserwerte zu verändern. Sowohl positiv als auch negativ.

Wenn sehr viel Laub am Grund erst mal eine Zeit lang liegt, wird es wie bereits erwähnt anfangen zu vermodern. Dieser Vorgang setzt Nährstoffe frei, die für ein enormes Algenwachstum im Frühjahr sorgen. Des Weiteren entstehen im Teichschlamm Faulgase, die ebenfalls die Wasserqualität negativ beeinflussen. Der Prozess der Zersetzung des Laubs verbraucht darüber hinaus im Wasser gebundenen Sauerstoff, der vor allem für Deine Fische im Winter sehr wichtig ist. Also besser das Laub abfischen!

Wenn Du Dir die Arbeit mit dem täglichen Laub entfernen sparen möchtest, hilft Dir auf jeden Fall ein Teichnetz*(Werbung), welches Du einfach im Herbst über den Teich spannst. An den Rändern solltest Du darauf achten, dass kein Laub vom Wind unter das Netz geblasen werden kann. Das Netz sollte auch die Wasseroberfläche nicht berühren oder zumindest sollte es nicht in den Teich hängen. Fische könnten sich im Netz verheddern, und das wäre nicht schön. Des Weiteren liegt natürlich das Laub was Du mit dem Netz aus dem Teich fern halten willst dann doch wieder im Wasser.

Wir haben das Netz über unserem Teich mit 4 Meter langen Holzlatten zusätzlich gestützt, damit es auch wenn es mit nassem Laub bedeckt ist, nicht in den Teich hängt

Stützlatten für das Teichnetz
Stützlatten für das Teichnetz

An den Rändern haben wir das Teichnetz mit Heringen fest im Boden verankert, damit es nicht wegfliegt und dicht am Boden aufliegt.

Das fertig montierte Teichnetz
Das fertig montierte Teichnetz

Das Netz hat noch einen weiteren Vorteil. Wenn Du Probleme mit Fischreihern hast (wie wir in unseren Artikeln „Hilfe Fischreiher – Wie schütze ich meinen Teich?“ und „Kein Ende in Sicht! Der Fischreiher Teil 2“ z.B. aus eigener Erfahrung beschrieben haben), schützt das Netz auch auf jeden Fall vor diesem unwillkommenen Gast.

Alternativ zum Netz kannst Du natürlich auch einen Skimmer einsetzen. Hier könnte es nur das Problem geben, dass je nach dem wie viel Laub auf Deinen Teich fällt, verstopft der Skimmer teils sehr schnell. Wenn nur wenig Laub auf Deinem Teich landet ,ist ein Skimmer natürlich eine Option. Dieser muss dann aber natürlich täglich gereinigt werden. Bei mehr Laub auch durchaus viel häufiger.

Ein schönes Beispiel , wie viel Laub so ein Netz an nur einem einzigen Herbsttag davon abhalten kann, in deinem Teich zu landen, ist dieses Foto von unserem eigenen Teich:

Das Teichnetz bedeckt mit Laub unseres Walnussbaums
Das Teichnetz bedeckt mit Laub unseres Walnussbaums

Teichfilter im Winter abschalten oder weiterlaufen lassen?

Es gibt diverse Gründe weswegen Du deinen Teichfilter im Winter weiterlaufen lassen oder abschalten solltest.

Für das Abschalten spricht auf jeden Fall die Ersparnis der Stromkosten. Bei größeren Teichen kommt da schon mal einiges an Strom zusammen. Auch hilft das Abschalten der Filteranlage dabei, die natürliche Schichtung im Teichwasser aufrecht zu erhalten. In dieser Schichtung hat das Wasser ab einer Tiefe von 1,00m bis 1,20m eine Temperatur von ca. 4 °C und wird auch nicht kälter. Optimal für die Überwinterung von Goldfischen und Koi. Wenn ständig Wasser umgewälzt wird, auch wenn man die Pumpen drosselt, kommt immer wieder Bewegung ins Wasser, welche die unterschiedlichen Temperaturschichten durcheinander wirbelt. Und es könnte dadurch unten am Grund kälter als diese 4 °C werden (Was nicht gut für die Fische wäre).

Des Weiteren ist es im Winter nicht nötig das Wasser zu Filtern, da sehr wenig bis gar keine biologische Aktivität vorhanden ist. Die Fische sind in der Winterruhe am Grund und produzieren so gut wie kein Ammonium welches umgewandelt werden müsste. Bakterien sind in der kalten Jahreszeit, bei Temperaturen unter 6 °C, auch entweder abgestorben oder inaktiv.

Ein großer Nachteil des Abschaltens der Filteranlage ist, dass Du über den Winter so gut wie alle Filterbakterien verlierst und der Filter in der neuen Saison praktisch von vorne anfangen muss eine Biologie aufzubauen. Das kostet im Frühjahr natürlich etwas Zeit bis der Filter dann wieder gut läuft.

Für das Weiterlaufen lassen Spricht, dass Du Deine Fische den Winter über weiter füttern könntest, wenn Du deinen Teich denn auch Heizen willst. Denn die Fische hören unterhalb von 6 – 8 °C automatisch auf zu fressen um sich auf den Winter vorzubereiten. Wenn der Teich geheizt wird und den ganzen Winter über Temperaturen von 10-17°C vorliegen, fressen die Fische weiter und wachsen natürlich auch weiter. Außerdem wird die Biologie im Filter aufrecht erhalten wenn der Filter weiter läuft. Der Teich läuft somit im Winter genau so weiter wie im Sommer, wenn auch nicht ganz so effektiv.

Du kannst den Filter auch weiter laufen lassen ohne den Teich zu heizen. Hier musst Du dann aber Vorkehrungen treffen damit Dein Filter und die UVC-Lampe nicht einfrieren. Auch hierbei bleibt ein Teil der Filterbakterien erhalten um ein gute Grundlage für die nächste Saison zu haben.

Teichtechnik vor Frost schützen

Bei den meisten Teichen ist es zum Glück so, dass sie tief genug sind und somit die Teichpumpe im Winter im Teich bleiben kann. Ab 1,20m gibt es in diese Richtung auf jeden Fall keine Probleme mehr. Es gibt mittlerweile aber auch viele Pumpen die selbst ein komplettes einfrieren und bis zu -20°C aushalten. Wie z.B. unsere Oase Eco Twin 20000*(Werbung). Anders sieht es da bei den UVC-Lampen aus. Da sind die meisten nicht frostsicher. Hier reicht es aber dennoch wenn Du einfach den Innenteil mit der Elektronik und den Röhren entnimmst und Frostfrei lagerst. Das leere Gehäuse kann draußen und mit den Schläuchen verbunden bleiben.

Bei Skimmern solltest Du auch auf jeden Fall darauf achten, dass dieser nicht einfriert. Also ebenfalls aus dem Teich nehmen und Frostfrei lagern.

Fütterung und Überwinterung der Koi

Wie oben schon erwähnt solltest Du die Temperaturen beim kalt Überwintern im Auge behalten. Wenn es kälter werden sollte als 2°C sind die Fische in Gefahr. Hier musst du dann unbedingt die Temperatur anheben. Am einfachsten geht das in dem Du frisches kaltes Leitungswasser hinzu gibst. Das hat meistens um die 8 – 12°C. Und ein Teilwasserwechsel schadet auch im Winter nicht.

Das aller Wichtigste am Teich im Winter ist die Belüftung. Wir haben uns für diese Luftpumpen von Hailea*(Werbung) entschieden, weil sie ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis hat und dennoch recht energieeffizient ist. Klar gibt es Pumpen, die noch effizienter sind, aber diese kosten dann auch gleich ein vielfaches mehr.

Die Fische brauchen Sauerstoff, auch wenn sie nicht besonders aktiv sind. Deswegen die Belüfter im Winter nicht abschalten. Das einzige was Du machen solltest, ist die Belüftersteine oder Ringe nicht am Grund liegen zu lassen, sondern darauf achten, dass sie nur ca. 30-50cm unter der Wasseroberfläche hängen. Dies hilft dabei die natürliche Schichtung des Wassers beizubehalten. Darüber hinaus sorgt das sich bewegende Wasser dafür, dass Dein Teich nicht komplett zu friert. Dies ist wieder unerlässlich für den nötigen Gasaustausch.

Füttern solltest Du deine Fische unter einer Temperatur von 8°C dann nicht mehr. Sie hören in diesem Bereich irgendwo sowieso von selbst auf zu fressen. Füttern kannst Du sie dann wieder wenn die Wassertemperatur in Frühjahr an die 15°C kommt.

Anders sieht das ganze bei beheizten Teichen aus und in der Innenhälterung. Hier musst Du den ganzen Winter durch füttern. Da ja Temperaturen wie im Sommer herrschen und der Filter dann sowieso durch läuft gibt es dabei keine Probleme.

Zufrieren des Teichs verhindern

Es gilt auf jeden Fall, dafür zu sorgen, dass Dein Teich nicht komplett zufriert. Dies wäre tödlich für Deine Fische. Wenn der Teich zugefroren ist kann kein Gasaustausch mehr stattfinden. Dies bedeutet, dass keine Faulgase entweichen können und das kein Sauerstoff ins Wasser kommen kann. Deine Fische ersticken also unterm Eis. Es gibt genügend Teichbesitzer die ein Lied davon singen können wie sie in einem Winter ihren kompletten Fischbestand verloren haben. Deswegen sind Belüfter und Eisfreihalter sehr wichtig!

Unser Eisfreihalter*(Werbung) besteht aus 2 Teilen. Im unteren Teil sind symmetrische Kammern, in die z.B. Sand zum Beschweren eingefüllt wird. Dies hat den Zweck, dass der Eisfreihalter nicht durch Wind weg fliegt. In Nachbars Garten hält das Teil unseren Teich nämlich nicht eisfrei. Darüber hinaus gibt es Modelle mit und ohne das Rohr in der Mitte. Dieses Rohr dient dazu einen Schlauch von der Belüfterpumpe hindurch zu führen und bietet auch bei ganz strengem Frost noch ein definitiv freies Loch für den Gasaustausch. Bei uns hängt ca. 50cm unter dem Eisfreihalter ein Belüfterstein, der für Bewegung und Sauerstoff im Wasser sorgt. Natürlich musst Du immer regelmäßig nach dem Rechten an deinem Teich sehen. Wenn Deine Luftpumpe z. B. ausfällt kann es innerhalb einer Nacht zu spät sein für Deine Fische.

Hier ein Bild von unserem Eisfreihalter:

Eisfreihalter (Unterteil mit Sand befüllt und Oberteil mit Belüftugsrohr)
Eisfreihalter (Unterteil mit Sand befüllt und Oberteil mit Belüftugsrohr)

Und hier noch ein Bild vom Eisfreihalter im Teich eingesetzt:

Der in den Teich eingesetzte Eisfreihalter mit Luftschlauch und Belüfterstein. Nun ist der Teich winterfest.
Der in den Teich eingesetzte Eisfreihalter mit Luftschlauch und Belüfterstein. Nun ist der Teich winterfest.

Schreibt doch mal eure persönlichen Erfahrungen und wie ihr euren Teich winterfest macht. Wir sind gespannt auf eure Ideen und Anregungen.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.