Wasserwerte Teil 1 – Ammonium und Ammoniak im Teich

Teichbau, Koi und Garten

Wasserwerte Teil 1 – Ammonium und Ammoniak im Teich

Wir beginnen nun mit Teil 1 unserer Reihe zur Erklärung der verschiedenen Wasserwerte. Anfangen werden wir mit Ammonium (NH4) und Ammoniak (NH3). Wir haben uns für diesen Wert als ersten für die Reihe entschieden weil Ammonium der Wert ist, der bei neu angelegten Teichen mit Fischen als erstes ansteigt.

Woher kommt Ammonium?

Ammonium entsteht in unseren Teichen, wie oben schon beschrieben, als erstes wenn ein neuer Teich mit Fischen in die Einlaufphase geht oder wenn der Filter nach der Winterpause wieder an den Start geht. Und zwar wird es z. B. von den Fischen selbst abgegeben. Zum größten Teil durch die Kiemen aber eben auch durch den Urin der Fische. Darüber hinaus sind es nicht nur die Fische sondern auch die meisten anderen Wasserorganismen bei denen es sich bei Ammonium um das Stoffwechsel Endprodukt handelt. Auch bei der bakteriellen Verrottung von Biomasse (z.B. Pflanzenreste, Laub, Futterreste, Fischkot, etc.) wird Ammonium freigesetzt.

Ist Ammonium für die Fische gefährlich?

Wenn wir jetzt erst mal Ammonium alleine betrachten kann man sagen: Nein Ammonium ist für die Fische nicht gefährlich! Aber! Sollte der Wert höher steigen als 1,5mg/l und dazu der pH-Wert über 8 liegen, ist Vorsicht geboten! Denn nun besteht die Gefahr, dass Ammonium zu Ammoniak wird, welches giftig für die Fische ist. Es reiz Schleimhäute und besonders die Kiemen, wo es dann durch Gewebeschädigungen sogar zum Tod der Koi führen kann.

Wer ist Ammoniak und was hat er in unseren Teichen zu suchen?

Ammonium wird ab einem pH-Wert von größer 8 teilweise zu Ammoniak. Ammoniak entsteht auch durch die normalen biologischen Prozesse im Teich, allerdings nur in geringen Mengen. Wie gesagt pH größer 8 ist böse wenn zu viel Ammonium im Teich ist!

Ammoniak ist ein sehr wirkungsvolles Gift gegen Fische! Also wenn Ihr Euren Bestand los werden wollt dann dann müsst Ihr den Ammoniak-Wert nach oben kriegen! Bereits geringe Konzentrationen können zuerst für kleinere Fische und später auch für die großen zu fatalen folgen bis hin zum Tod führen!

Was also tun gegen Ammonium bzw. Ammoniak?

Ganz wichtig! Wasserwerte im Auge haben! Und zwar vor allem dann wenn es sich bei Eurem Teich um einen neu angelegten Teich handelt oder ihr den Filter im Frühjahr nach der Winterpause neu startet! Ansonsten gilt: Keine Panik! Das Problem löst sich fast von allein!

Denn, sobald sich Ammonium im Teich befindet startet automatisch das Wachstum von Bakterien die dieses Ammonium und auch Ammoniak verstoffwechseln. Dies passiert natürlich nicht auf einen Schlag sondern dauert seine Zeit.

Diese Bakterien (hauptsächlich handelt es sich dabei um Nitrosomonas) sind beim Wachstum etwas träge. Wenn die Ammonium-Konzentration steigt, dauert es einen Moment bis die Bakterien merken, dass da nun Nahrung vorhanden ist. Dann merken sie irgendwann, dass da vielleicht mehr Nahrung ist als sie in Ihrer geringen Zahl verstoffwechseln können und fangen an sich zu vermehren. Dies tun sie so lange bis sie merken, dass einige ihrer Nachkommen nichts mehr abbekommen von der Nahrung und somit sterben. So entsteht ein ausgewogenes Verhältnis zwischen Ammonium und den Bakterien. Das ist auch der Grund dafür, weswegen unsere Wasserwerte schlechter werden wenn wir plötzlich anfangen mehr zu füttern als es bisher der Fall war oder weitere Fische in den Teich einziehen. Die Anzahl der Bakterien passt sich den Umständen dann nach einem kurzen Ausreißer in den Ammonium-Werten wieder an.

Wenn wir nun aber viele Fische im Teich haben und der Ammonium Gehalt mehr oder weniger sprunghaft steigt, weil die Fische nach der Winterruhe wieder aktiver werden, müssen wir was unternehmen um unsere Fische nicht zu vergiften! Hier helfen zuallererst Bakterien für Teiche und Filteranlagen. Zum Beispiel Söll Filterstarter Bakterien*(Werbung) oder Söll Teichfit*(Werbung). Mit diesen Hilfsmitteln können wir nämlich die Zahl der Bakterien die das Ammonium verstoffwechseln innerhalb kürzester Zeit anheben und somit die Ammonium und Ammoniak-Werte unter Kontrolle halten! Aber obacht! Wird die Zahl der Bakterien stark erhöht steigt auch deren Sauerstoffverbrauch stark! Also immer fleißig belüften (siehe dazu unseren Beitrag zum Thema Teichbelüftung)! Sollten die Ammonium- und Ammoniak-Werte aber extrem ansteigen, so dass der Einsatz von Bakterien einfach zu lange dauern würde müssen wir entweder zu Aktivkohle*(Werbung) oder zum Wasserwechsel greifen. 25-70% je nach Konzentration.

Ammonium und Ammoniak in Zahlen

o nun wissen wir was wir tun können wenn es am Teich ein Problem mit Ammonium und/oder Ammoniak gibt. Aber ab welchem Wert müssen wir denn anfangen was zu unternehmen? Und ab wann wir es für die Teich-Bewohner wirklich gefährlich?

Fangen wir mit Ammonium an: Der beste Fall ist immer der wenn kein Ammonium messbar ist! Allerdings sind Werte bis 0,5mg/l unbedenklich. Über 0,5mg/l und bis 1,5mg/l sterben die Fische auch noch nicht sofort. Aber wir sollten langsam anfangen Maßnahmen zu ergreifen. Zum Beispiel Bakterien in den Teich geben und ungewollte Ammonium-Quellen entfernen. Also tote Pflanzen und Pflanzenreste, Laub und alles was im Teich so vor sich hin verrottet entfernen. Bei über 1,5mg/l sollten wir dann dringend den pH-Wert im Auge haben. Steigt dieser jetzt auf über 8 besteht die Chance, dass Ammonium teilweise zu Ammoniak wird. Und Ammoniak ist absolut giftig für unsere Fische!

So nun zu Ammoniak: Wie bereits erwähnt ist Ammoniak giftig! Der Wert sollte auf jeden Fall immer bei 0,0mg/l sein! Sollte dieser Wert ansteigen liegt hier die absolute Obergrenze bereits bei 0,2mg/l. Ab hier wird es Lebensbedrohlich für die Fische. Es muss sofort gehandelt werden! Entweder mit Aktivkohle*(Werbung) ober noch schneller mit Wasserwechseln.

Wie stelle ich die Ammonium- und Ammoniak-Werte in meinem Teich fest?

Am besten durch messen von Wasserwerten! Hier gibt es diverse Möglichkeiten die Wasserwerte fest zu stellen. Wir benutzen relativ häufig die JBL ProScan App , welche mit diesem Testkit(*Werbung) schnell einen Überblick über alle wichtigen Wasserwerte gibt. Das ist ausreichend um sich einen Überblick zu verschaffen. Sollten hier ein oder mehrere Werte aus der Reihe tanzen greifen wir zum JBL Pro Aquatest LAB*(Werbung) oder JBL Pro Aquatest LAB Koi*(Werbung) Testkoffer. Alternativ gibt es diese Tests auch für jeden Wert einzeln zu bekommen, so wie diesen hier JBL Ammonium Test*(Werbung).

Hier sind unsere beiden Testkoffer:

Unsere JBL Pro Aquatest Lab Koffer

Mit diesen Tröpfchen-Tests lassen sich die Wasserwerte sehr genau bestimmen. Hier können wir dann sehen ob die App uns angeschwindelt hat oder ob doch was nicht in Ordnung ist. Wir haben in unserem Beitrag Wasserwerte messen die Vorgehensweisen für beide Tests ausführlich erklärt.
Hier sind nochmal Beispielbilder einer Ammonium-Messung an unserem Koiteich:

Ammonium Messung mit dem JBL Tröpfchentest

Fazit

Ammonium und Ammoniak sind die ersten Stoffe die beim Einfahren eines Teichs oder Filters entstehen. Erst wenn sie vorhanden sind können sich Bakterien bilden die diese Werte in Zaum halten können. Demnach sind grade in der Anfangszeit diese Werte im Auge zu behalten! Aber auch im späteren Verlauf des Jahres sollte immer mal wieder darauf geachtet werden. Wenn nicht auf diese Werte geachtet wird kann es unter Umständen tödlich enden für unsere Fische. Wichtig dabei zu Wissen ist, dass die Fische so gut wie keine vorherigen Symptome zeigen. Sie sind eines Tages einfach tot!

So, ich rede hier die ganze Zeit davon, dass Ammonium und Ammoniak verstoffwechselt werden. Ich habe auch schon erwähnt wer dafür verantwortlich ist, nämlich Nitrosomonas. Aber dieser Stoffwechselvorgang sorgt ja nicht dafür, dass das Ammonium oder Ammoniak sich in nichts auflöst. Es wird nur umgewandelt! Und zwar zu Nitirit! Ein weiterer Stoff der sich im Teich erhöhen kann und auch hier ist es nicht gut wenn dieser zu hoch wird. Über Nitrit werden wir im nächsten Beitrag unserer Wasserwerte-Reihe berichten!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.