Teichbelüftung – Theorie und Praxis

Teichbau, Koi und Garten

Teichbelüftung – Theorie und Praxis

Eine zusätzliche Belüftung ist an den meisten Teichen Empfehlenswert und speziell an Koiteichen unabdingbar! Warum die Belüftung so wichtig ist und wie wir das geregelt haben erfährst Du in diesem Beitrag.

Warum ist eine Teichbelüftung so wichtig?

Wenn Du einen Teich hast, ist eine zusätzliche Belüftung sehr wichtig! Vor allem dann, wenn auch Fische darin Leben. Dabei spielt es keine Rolle ob es sich dabei nur um kleine Moderlieschen, Goldfische oder sogar Koi handelt. Alle Teichbewohner brauchen Sauerstoff zum überleben, ob es nun die Fische sind oder auch die Pflanzen oder einfach nur die kleinsten Bewohner in Form von Bakterien.

Pflanzen produzieren zwar selbst Sauerstoff und geben diesen auch an das Wasser ab, aber Pflanzen verbrauchen auch Sauerstoff! Dies geschient zwar nur Nachts wenn kein Licht für die Photosynthese zur Verfügung steht, aber das kann ausreichen um anderen Lebewesen wortwörtlich die Luft zum Atmen zu nehmen. Da Pflanzen nicht den ganzen Sauerstoff, den sie produzieren, an das Wasser abgeben, sondern auch an die Umgebungsluft, wird eben nur ein kleiner Teil an das Wasser abgegeben. Dieser ins Wasser abgegebene Sauerstoff würde vielleicht reichen um die Pflanzen selbst die Nacht über zu versorgen, aber es gibt eben auch noch unzählige andere Faktoren die da eine Rolle spielen. Dadurch, dass die Pflanzen (zu denen natürlich auch die Algen zählen) ihren eigenen Sauerstoff Nachts mit verbrauchen, die Fische (man mag es kaum glauben) auch Nachts atmen und eben die Bakterien auch nicht schlafen, ist der Sauerstoffgehalt in den frühen Morgenstunden am geringsten. Wenn man nun aber sehr sehr viele Pflanzen im Teich hat geht man diesem Problem aus dem Weg. Aber natürlich nur dann wenn alle Teichbewohner und Pflanzen es nicht schaffen den von den Pflanzen produzierten Sauerstoff über Nacht zu verbrauchen. Und dafür sind eben extrem viele Pflanzen nötig!

Colocasia esculenta Black Magic im Teich
Unser Pflanzbecken

Vor allem im Sommer, bei warmen Wassertemperaturen, wird der ins Wasser abgegebene Sauerstoff nicht vollständig im Wasser aufgenommen. Und schon haben wir ein Problem.

Darüber hinaus benötigen die aeroben Bakterien Sauerstoff um ihre Arbeit (Ammonium, Nitrat und Nitrit zu verstoffwechseln) zu verrichten. Auch die Pflanzenreste, Futterreste und der Teichschlamm ziehen während des Verrottungsprozesses Sauerstoff aus dem Wasser. Und wenn dann noch Fische im Teich leben wird das eine sehr knappe Geschichte. Denn diese werden nun mal gerne abends nochmal gefüttert. Dadurch läuft der Stoffwechsel in den Abendstunden nochmal auf Hochtouren. Und dieser verbraucht natürlich auch wieder Sauerstoff. So, jetzt haben wir jede Menge darüber gehört, wer, was und warum Sauerstoff am Teich verbraucht wird.

Nun mal zu den Vorteilen der Teichbelüftung. Der erste große Vorteil von zusätzlichen Belüftungen am Teich ist natürlich der, dass Sauerstoff in das Teichwasser eingebracht wird! 😉 Dieser wird dann von allen Lebewesen gerne angenommen und wenn die Belüftung ausreichend gewährleistet ist gibt es auch keine Probleme mit in warmen Sommernächten erstickenden Fischen. Auch die Bakterien freuen sich über viel Sauerstoff im Wasser denn so müssen sie nicht sterben. Das hilft uns wieder, indem das Wasser nicht „umkippt“. Die Pflanzen bekommen auch genug Sauerstoff und können am nächsten Tag ihre Arbeit, in Form der Photosynthese, wieder aufnehmen.

Im Winter bringt die Sauerstoffzufuhr etwas Bewegung ins Wasser und dient daher als Eisfreihalter. Auch bleibt so unter dem Eis der Gasaustausch gewährleistet. Dies hilft wieder den Fischen, die im Winter auch Sauerstoff atmen wollen. Gerne kannst Du Dir auch unseren Beitrag „Den Teich Winterfest machen, die wichtigsten Punkte“ durchlesen, in dem wir erläutern was passiert wenn im Winter nicht genug Sauerstoff für die Fische zur Verfügung steht bzw. wenn der Gasaustausch nicht stattfinden kann.

Welche Möglichkeiten der Teichbelüftung gibt es?

Die am weitesten verbreitete Art und Weise die zusätzliche Belüftung zu handhaben ist ganz einfach. Du nimmst eine Belüfterpumpe, wie z.B. die von uns verwendete Hailea ACO-388D*(Werbung), und stellst diese irgendwo in der Nähe des Teichs auf und schließt daran einen oder mehrere Schläuche*(Werbung) an, die mit Belüftersteinen*(Werbung) ausgestattet sind. Diese Steine werden dann einfach an die gewünschten stellen im Teich gelegt und schon ist die Arbeit erledigt. Du könntest jetzt noch gucken, dass Du die Schläuche so unauffällig wie möglich um den Teich verlegst, damit man nicht immer diese blöden Schläuche sieht. Wir haben das bei unserer einfachen Teichform ganz simpel mit Kabelkanälen in annähernd passender Farbe zur Teichfolie bewerkstelligt. Wir haben einfach die Kabelkanäle unter den Randplatten mit Aquaforte Superstrong*(Werbung) an die Folie geklebt und konnten so beinahe unsichtbar die Schläuche für die Belüftung verlegen. Bisher hält das wunderbar!

Alternativ zu diesen einfachen Kugelförmigen oder eckigen Belüftersteinen kannst du auch Belüfterscheiben*(Werbung), Membranbelüfter*(Werbung) oder Belüfterschläuche in Form von Belüfterringen*(Werbung) nehmen. Da sind der Phantasie so gut wie keine Grenzen gesetzt. Es muss sich ja auch irgendwie in Deinen Teich integrieren lassen. Ein kleiner 3cm Belüfterstein im 50m³ Teich macht genauso wenig Sinn wie ein 50cm Belüfterring in der 150l Teichschale. Also die Belüftung sollte schon an Deinen Teich angepasst sein.

Eine weitere Möglichkeit stellt z.B. ein Luftheber dar. Er bringt nicht nur Sauerstoff ins Wasser sondern zusätzlich auch noch Bewegung. Dadurch wird der Sauerstoff gleich noch im ganzen Teich verteilt. Wir haben für unseren Teich einen Luftheber selber gebaut. Dazu mehr in unserem Beitrag „Bau eines DIY Lufthebers für unseren Koiteich“, in welchem wir den Bau und auch die verwendeten Bauteile beschrieben haben.

Unterwasseraufnahmen unseres Lufthebers im EInsatz

Noch eine Möglichkeit sind z.B. Wasserfälle und Bachläufe oder auch Wasserspiele. Wasserfälle und Bachläufe sind ein optisches Highlight an jedem Teich und haben mit der Sauerstoffzufuhr sogar noch einen enormen Nutzen. Hier nur darauf achten, dass die Wasserwerte wirklich OK sind und nicht zu viel Phosphat im Wasser ist. Durch die „lange“ Verweildauer des Wassers im Bachlauf und der stark vergrößerten Wasseroberfläche schaffst du nämlich einen idealen Lebensraum für Algen. So wächst z.B. ein Bachlauf oder Wasserfall schnell mal mit Algen voll.

Wasserspiele sind auch hübsch anzusehen und versorgen durch das Plätschern des Wassers den Teich mit Sauerstoff. Wie alles was mit Wasser zu tun hat, welches durch die Luft fliegt, wird hier enorm viel Wasser durch Verdunstung an die Umgebungsluft abgegeben. Die Wasserspiele sind da ein Extrembeispiel! Durch die dünnen Wasserstrahlen die durch die Luft fliegen hat die Luft eine riesige Angriffsfläche um sich mit dem Wasser zu vermischen. Ein Teil bleibt dann halt in der Luft hängen. Das selbe gilt natürlich auch für Wasserfälle. Hier ist der Effekt allerdings nicht so stark ausgeprägt. An unserem Koiteich haben wir zwei Wasserfälle hinter unserem IBC-Filter durch ein Pflanzbecken zurück in den Teich geleitet.

Unsere beiden Wasserfälle in Betrieb

Platzierung und Dimensionierung der Teichbelüftung

ei der Platzierung der Teichbelüfter gehen die Meinungen stark auseinander. Es gibt Leute die meinen man solle die Belüfter nicht zu tief (nicht mehr als 1,5m) ins Wasser hängen, andere sagen die Tiefe spielt keine Rolle. Und im großen und ganzen macht irgendwie sowieso jeder was er will. So wie wir eben auch. 😉

Wir haben insgesamt 4 Stellen im Teich an denen Sauerstoff ins Wasser eingebracht wird. 3 Punkte davon werden von Belüfterpumpen versorgt.

Skizze unseres Teichs inkl. Teichbelüftung

P1 ist unsere Oase AquaOxy2000*(Werbung). An dieser Pumpe sind b1 und b2 angeschlossen. P2 ist unsere Hailea ACO-388D*(Werbung) diese betreibt bisher nur unseren Luftheber. In Zukunft wird sie noch mindestens eine weitere Aufgabe bekommen. Wir werden berichten! Und die vierte Stelle an der wir Sauerstoff in unseren Teich bringen, ist unser Wasserfall*(Werbung). In unserem Filter wird auch Sauerstoff ins Wasser eingebracht, dazu liest du am besten unseren Beitrag über den Filteraufbau.

Bei uns waren die gemessenen Sauerstoff-Werte immer im grünen Bereich. Trotz der Tatsache, dass wir in Relation zur Teichgröße relativ wenige Pflanzen haben.

Ein Wenig im Auge behalten muss man die Sauerstoff-Werte nämlich schon, denn man kann auch zu viel Sauerstoff im Teich haben. Dies ist zwar äußerst selten, weil die Belüftung meist vernachlässigt wird, aber es kann vorkommen! Das Problem bei zu hohem Sauerstoff-Anteil im Wasser ist nämlich der, dass das abgeatmete CO2 der Fische zu schnell aus dem Teich entweichen kann.

CO2 wird im Wasser zu Kohlensäure und diese sorgt dafür, dass das Wasser saurer wird. Also der pH-Wert geht runter. Das ist auch so gewollt. Denn das Wasser würde ohne das CO2 der Fische zu basisch werden, das heiß der pH-Wert würde zu weit nach oben ansteigen. Wenn wir nun den Teich belüften, wird durch die aufsteigende Luft auch CO2 an die Oberfläche und aus dem Wasser befördert. So wird das Wasser weniger sauer und wir erreichen dadurch einen angenehmen pH-Wert für unsere Fische. Belüften wir jetzt allerdings zu viel und wird dadurch zu viel CO2 aus dem Wasser befördert steigt der pH-Wert an! Und das kann für die Fische und andere Teichbewohner gefährlich werden! Allerdings muss man sich schon ordentlich verhauen um so viel zu viel Luft in den Teich zu Pumpen. Ich denke, dass man sehr unwahrscheinlich in den Bereich kommt ab dem es dann so viel ist, dass es für die Teichbewohner gefährlich wird.

Also man sollte auf einen ausgewogenen Haushalt in Sachen Sauerstoff achten. Also Faustformel für die Förderleistung der Belüfterpumpen kann man eigentlich festhalten: ca. 20 Liter Luft pro 10.000 Liter Teichwasser. In unserem Fall sind das dann bei ca. 65.000 Litern ca. 130 Liter Luft pro Minute. Damit sollte man sich in einem Bereich bewegen der ein gutes pH-Klima für die Teichbewohner sicher stellt.

Also fassen wir nochmal zusammen! Die zusätzliche Belüftung bringt mehr Vor- als Nachteile für den Teich. Klar viel Belüftung kostet auch viel Geld. Die Pumpen sind nicht unbedingt billig und Strom brauchen diese ja auch noch. Aber das wichtigste ist ja, dass es den Bewohnern gut geht. Und deshalb machen wir uns gern die Mühe und kümmern uns um vernünftige Wasserwerte.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.