DIY Schwebende Trittplatten oder schwebende Trittsteine über den Teich

Teichbau, Koi und Garten

DIY Schwebende Trittplatten oder schwebende Trittsteine über den Teich

Schwebende Trittsteine Koiteich

Du möchtest gerne wissen, wie wir die schwebenden Trittsteine in unseren Teich gebaut haben oder eventuell etwas Ähnliches bei Deinem eigenen Teichprojekt verwirklichen? In diesem Beitrag zeigen wir Dir Schritt für Schritt den Bau unserer schwebenden Trittsteine.

Planung

Auch wenn wir uns darüber anfangs nicht ganz einig waren, stand im Prinzip trotzdem von Anfang an die Grundvoraussetzung für den Teichbau fest: Als optisch attraktives Design-Element müssen dringend schwebende Trittsteine, die einmal über den Teich führen, gebaut werden. Ist doch klar, ohne schwebende Trittsteine macht ein Teich überhaupt keinen Sinn 😉


Schwebende Trittplatten sind außerdem eine moderne Alternative zu klassischen Teichbrücken. Sie ermöglichen es einem später quasi mitten im Wasser zu stehen. Nun zur Planung. Es ist ganz wichtig, dass die schwebenden Trittsteine von Anfang an mit bei der Planung berücksichtigt werden. Denn diese müssen optisch zum Rest passen, sollten maximal 5 cm über der Wasseroberfläche sein und müssen so stabil und langlebig gebaut werden, dass sie auch wirklich praktisch genutzt werden können. Des Weiteren spielt die zu überbrückende Entfernung eine große Rolle, weil die Plattengröße und Anzahl danach ausgewählt werden muss. Die Platten sollen ja symmetrisch mit immer gleichem Abstand, welcher nicht größer als 20 – 25 cm sein sollte, verlegt werden.

Die wichtigsten Grundüberlegungen:

  • Welche Entfernung soll überbrückt werden (welche Plattengröße kommt dafür in Frage)
  • Wie Tief ist das Becken bzw. wie hoch müssen die Säulen unter Berücksichtigung der geplanten Plattenstärke gemauert werden (um so niedriger die Wassertiefe, um so unauffälliger werden die Säulen später sein)
  • Welche Materialien sollen für den Bau der Säulen verwendet werden?
  • Welche Farbe sollen die Säulen haben um in der Fertigen Teichumgebung möglichst unauffällig zu sein? (Farbe des Teichbeckens/Teichfolie und Verschmutzung berücksichtigen)
  • Falls Teichfolie als Grund verwendet wird, muss ein Schutz für die Folie unter die Säulen

Bei uns stand sowohl die geplante Teichbeckengröße als auch die Teichfolienfarbe schon fest, so dass die Voraussetzungen für Farb- und Größenauswahl der Materialien gegeben war. Als Schutz für die Teichfolie haben wir uns für 10 mm starke Bautenschutzmatte als Untergrund entschieden. Hier sind grobe Skizzen unserer Planung zu sehen:

Planung unserer Säulen
Planung unserer Säulen
Planung des Plattenabstands
Planung des Plattenabstands

Beim Material für den Bau der Säulen haben wir uns für hohle Mauersteine zum Auffüllen mit Beton entschieden. Auch hier muss bedacht werden, dass die Größe der späteren Säulen und der Trittplatten aufeinander abgestimmt werden müssen. Die Platten müssen für die schwebende Wirkung einen Überstand zu den Säulen haben. In unserem Fall sind die Säulen 40 x 40 cm und die darauf liegenden Trittplatten 50 x 50 cm, so das ein Überstand von 5 cm zu jeder Seite vorhanden ist. In folgenden Abschnitten erklären wir den Bau Schritt für Schritt.

Fundament gießen

Da die Säulen für die Trittplatten stabil und tragfähig sein müssen, haben wir uns für das Mauern mit Mauersteinen entschieden. Somit mussten wir auch einen tragfähigen Untergrund schaffen, was mal wieder den Bau eines weiteren Fundaments bedeutete. Das Fundament gießen haben wir ja bereits ausführlich im Beitrag „Fundament gießen“ beschrieben. Da wir hier kein reines Streifenfundament, sondern ein eher flächiges Fundament brauchten, haben wir hier keine einzelnen Stangen Bewehrungsstahl sondern vollflächig Armiergungsgitter/Baustahlmatte mit eingegossen.

Fundamentgraben mit Baustahlmatte
Fundamentgraben mit Baustahlmatte
Ausgegossenes Fundament
Ausgegossenes Fundament

Das Fundament musste nun erstmal einige Tage trocknen um eine Grundfestigkeit für die weiteren Arbeiten zu erreichen.

Säulen Mauern

Das Mauern der Säulen für die schwebenden Trittsteine kann natürlich erst nach dem „Verlegen der Teichfolie„, geschehen. Nachdem die Teichfolie bei uns zumindest an den für die Trittsteine relevanten Stellen verlegt war, haben wir mit dem Bau der Säulen begonnen.

Zuerst haben wir dazu Bautenschutzmatte in 49 x 49 cm große Stücke geschnitten um sie zum Schutz der Teichfolie unter die Säulen zu legen. Da die Grundplatten der Säulen 50 x 50 cm groß sind, verschwinden die Bauteschutzmatten mit 49 cm darunter und bleiben daher unsichtbar. Dann wurde jeweils eine Grundplatte pro Säule als Grundfläche für das Mauern der Säulen mit Mauersteinen auf die Bautenschutzmatten gelegt. Natürlich muss hier schon alles korrekt ausgemessen und ausgerichtet sein. Das betrifft sowohl die Abstände zum Rand und zwischen den Säulen (damit alle Abstände gleichmäßig werden), sowie die horizontale Ausrichtung mit Wasserwaage (damit die Säulen nicht schief werden). Auf den Grundplatten konnten wir dann die Säulen aus Mauersteinen mauern.

Ausgerichtete Grundplatten auf Bautenschutzmatten (das Schwarze unter den Platten)
Ausgerichtete Grundplatten auf Bautenschutzmatten (das Schwarze unter den Platten)

Die Mauersteine haben wir mit Beton gefüllt. Aufgrund der relativ kleinen Öffnungen in den Steinen konnten wir hier nicht einfach mit einem Eimer arbeiten, sondern mussten die Steine wirklich einzeln mit einer kleinen Handschaufel befüllen. Bei den Betonarbeiten hier ist es wieder ganz wichtig regelmäßig und gründlich zu verdichten. Es sollten keine Lufteinschlüsse im Beton verbleiben, die später die Stabilität der Säulen beeinflussen.

Befüllen der Mauersteine mit Beton
Befüllen der Mauersteine mit Beton
Die fertig befüllten Säulen für die Trittplatten
Die fertig befüllten Säulen für die Trittplatten

Das Finale: Verkleben der Trittsteine auf den Säulen

Für das Befestigen/Verkleben der Trittplatten auf den Säulen haben wir uns für frostsicheren Fliesen-Flexkleber entschieden. Einerseits ist damit definitiv die Wetterfestigkeit gegeben und andererseits dachten wir uns, dass die flexiblen Eigenschaften des Flexklebers für die Temperaturunterschiede von Wasser und Luft eigentlich nur von Vorteil sein könnten. Bei unserer Feuerstelle, die wir im Beitrag „Eine Feuerstelle im Garten selber bauen“ beschrieben haben, hat der Flex-Kleber bisher auch alle Temperaturextreme (sogar Feuer bei Frost draußen) gut überstanden.
Auch hierbei natürlich wieder alles sauber vermessen und ausrichten, damit hinterher alles gerade und symmetrisch ist.

Genaues Ausrichten der einzelnen Trittplatten auf den Säulen vor dem Verkleben
Genaues Ausrichten der einzelnen Trittplatten auf den Säulen vor dem Verkleben
Die fertig verklebten Trittplatten auf den den Säulen
Die fertig verklebten Trittplatten auf den den Säulen
Die fertigen schwebenden Trittplatten
Die fertigen schwebenden Trittplatten

Hoffentlich konnten wir Dich hier ein wenig inspirieren und Dir hier einen hilfreichen Einblick in den Bau von schwebenden Trittplatten über einen Teich als moderne alternative zu Teichbrücken geben.

In unserem nächsten Blogbeitrag werden wir vom Verlegen des Teichvlieses berichten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.