Helix Teichfilter – Filter Erweiterung mit einem selbst gebauten 250 Liter Hel-X Becken als Biofilter

Teichbau, Koi und Garten

Helix Teichfilter – Filter Erweiterung mit einem selbst gebauten 250 Liter Hel-X Becken als Biofilter

Hel-X Biofilter Becken

In unseren vorherigen Beiträgen zu unserem Teichfilter haben wir den Aufbau und das Prinzip unseres IBC Teichfilters ausführlich erklärt. Als kleine Ergänzung des Filters hatten wir uns dazu entschieden, noch ein extra Zeolith-Filterbecken zu bauen und in unseren Teichfilter zu integrieren. Das hatten wir auch erfolgreich umgesetzt (alles dazu gibt es ausführlich in unserem Beitrag „Bau unseres DIY Zeolith Filterbeckens“). Nun hatten wir uns überlegt, dass es auch noch schön wäre, den Filter um eine Helix Biofilterkammer zu erweitern.

In diesem Beitrag stellen wir unser Hel-X Becken vor und erklären die Anwendung und die Funktionsweise des Hel-X Filtermaterials.

Bau des Hel-X Biofilters

Um unseren Filter um eine Hel-X Biokammer zu erweitern haben wir das Zeolith-Filterbecken umfunktioniert, indem wir die Zeolith-Säcke aus dem Becken herausgenommen haben und auf unsere Filtermatten in den IBC Containern gelegt haben, welche zuvor mit Betonplatten beschwert waren. Somit konnten die Betonplatten aus den Containern genommen werden und durch etwas sinnvolleres ersetzt werden. Der gesamte Bau des Beckens ist deshalb ausführlich in dem Beitrag „Bau unseres DIY Zeolith Filterbeckens“) beschrieben.
Es gab lediglich einige kleine nachträgliche bauliche Anpassungen/Ergänzungen für die Verwendung mit den Hel-X Beads. Dafür haben wir einen lichtundurchlässigen Deckel für das Becken gebaut, da sich auf den Hel-X Beads im Filter später Bakterien ansiedeln sollen, die durch UV-Strahlen des Sonnenlichts wieder abgetötet werden würden. Und wir haben eine Gitterabtrennung in 10 cm Entfernung vor dem Ausgang zum Wasserfall in das Becken eingebaut (unten im Video zu sehen), damit vor dem Austrittsloch kein Staudruck durch die Hel-X Beads entstehen kann.

Für den Bau des Deckels haben wir im Baumarkt einfach eine OSB-Platte in einer Stärke von 22 mm auf die passenden Maße des Beckens zusägen lassen. Damit der Deckel später auf dem Becken nicht verrutschen kann, haben wir Rechteckleisten in einer Stärke von 10 mm passend auf die Innenmaße des Beckens auf der Innenseite des Deckels angeschraubt. Achtung hier muss man vorbohren, sonst reißen die Leisten und Edelstahlschrauben verwenden, da sie in unmittelbarer Nähe zu Wasser verwendet werden. OSB-Platte ist sicherlich nicht das optimale Material dafür, aber erstmal wird es reichen. Vermutlich werden wir irgendwann, wenn die Zeit es zulässt, noch mal einen qualitativ hochwertigeren und langfristig einsetzbaren Deckel aus Edelstahl anfertigen.

Bau des Deckels für das Hel-X Filterbecken

Der Deckel und auch die Leisten wurden anschließend zwei mal gründlich mit Xyladecor GardenFlairs Grpahitgrau*(Werbung) lasiert.

Hier ein Bild vorher (noch als Zeolith-Becken ohne Deckel) links unten und hinterher (Becken mit Deckel) rechts unten:

Filterbecken vorher und nachher

Sinn und Zweck – Funktionsweise von Hel-X Beads

Bei Hel-X handelt es sich um ein Trägermaterial für Biofilme aus Bakterien, welche im Teich für die Besiedlung mit nitrifizierenden Bakterien (für den Abbau von Ammonium und Nitrit zu Nitrat über den Prozess der Nitrifikation) sehr sinnvoll sind. Die Hel-X Beads bieten im Verhältnis bei kleinem Volumen eine sehr große Oberfläche (Besiedlungsoberfläche) für die wichtigen Bakterien im Teichfilter. Hier mal ein Beispielbild unserer Hel-X (kurz nach dem Einsatz, deshalb optisch noch relativ unverfärbt, also nicht stark besiedelt):

Nahaufnahme eines Hel-X

Je mehr besiedlungsfähige Oberfläche für die Bakterien zur Verfügung steht, desto höher ist am Ende die effektive Filterleistung. Die besiedlungsfähige Oberfläche allein reicht allerdings nicht ganz aus. Es gehört noch ein klein wenig mehr dazu, weshalb es verschiedene Anwendungsarten und somit auch verschiedene Varianten der Hel-X Beads gibt, welche wir hier erklären werden.

Unterschiedliche Arten der Verwendung von Hel-X Beads

Es gibt insgesamt drei verschiedene Arten der Anwendung von Hel-X Beads. Sie können statisch (unbewegt), schwimmend (bewegt) oder schwebend (bewegt) im Teichfilter eingesetzt werden. Im Folgenden werden die drei verschiedenen Anwendungsarten erläutert.

  • Statisch (unbewegt)
    Beim statischen Einsatz von Hel-X werden die Beads unbewegt in eine Filterkammer eingesetzt, und das Wasser läuft durch die unbewegten Hel-X. Bei dieser Variante hat man im Prinzip noch einen zusätzlichen mechanischen Filter. Nachteil an dieser Variante ist, dass die Hel-X Beads in regelmäßigen Abständen kontrolliert und ggf. gereinigt werden müssen, da sie sich mit Dreck zusetzen.
  • Schwebend (bewegt)
    Schwebende Hel-X Beads haben eine Dichte, die etwas höher ist als die von Wasser, so dass sie zu Boden sinken. Um sie am Schweben zu halten, müssen sie durch eine entsprechende Wasserströmung und/oder Belüfterringe*(Werbung) oder Membranbelüfter*(Werbung) mit entsprechender Luftpumpe wie z. B. dem Hailea Aco 328*(Werbung) am schweben gehalten werden.
    Vorteil dieser bewegten Verwendung ist, dass die Hel-X nicht gereinigt werden müssen, da sich durch die ständige Bewegung und Reibung aneinander kein Dreck in den Hel-X Körpern absetzen kann. Der Filter ist somit quasi wartungsfrei.
  • Schwimmend (bewegt)
    Der Unterschied zu den schwebenden Hel-X ist der, dass die schwimmenden Hel-X Beads eine Dichte haben, die geringer ist, als die von Wasser und somit immer oben schwimmen. Um die Bewegung an sich aufrecht zu erhalten wird ebenfalls eine Wasserströmung oder ein Belüfterring*(Werbung) oder ein Membranbelüfter*(Werbung) mit entsprechender Luftpumpe wie z. B. dem Hailea Aco 328*(Werbung) benötigt.
    Schwimmende Hel-X sind universell einsetzbar, sie können also auch für die schwebende Anwendung genutzt werden. Auch bei der schwimmenden Anwendung sind die Hel-X ständig in Bewegung und müssen genau wie bei der schwebenden Anwendung nicht gereinigt werden.

Verschiedene Varianten der Hel-X Filtermedien

Die Hel-X Beads gibt es zum einen in verschiedenen Farben und zum anderen in verschiedenen Formen und Größen, die für die unterschiedlichen Verwendungsarten vorteilhaft sind.

Was die Farben betrifft gibt es weißes und schwarzes Hel-X. Das schwarze ist aus recyceltem Kunststoff hergestellt und hat damit dem weißen gegenüber einen Ökologischen Vorteil. Das weiße Hel-X ist aus neuem Kunststoff hergestellt und hat den Vorteil, dass man durch Verfärbung den sogenannten Reifegrad erkennen kann, also das Voranschreiten der bakteriellen Besiedlung. Bei dem schwarzen ist dies nicht oder nur schlecht erkennbar. Es können aber durchaus auch beide Farbvarianten gemischt zum Einsatz kommen, wodurch man dann die Besiedlung optisch immer noch an den beigemischten weißen Hel-X erkennen kann.

Die verschiedenen Formen und Größen sind jeweils auf die Anwendung spezialisiert. Also für den bewegten Einsatz (schwebend und schwimmend), sowie für den statischen Einsatz gibt es unterschiedliche Hel-X Beads. Für den bewegten Einsatz als schwimmbettmedium eignen sich eher kleinere leichtere Hel-X wie z. B. der Klassiker Hel-X 17KLL*(Werbung), während für die statischen Festbettverfahren am ehesten die größeren und schwereren Hel-X wie z. B. Hel-X H2X36*(Werbung) verwendet werden.

Unser Hel-X Becken

Das oben beschriebene Becken mit einem Fassungsvermögen von ca. 250 Litern haben wir mit 100 Liter Hel-X befüllt.

100 Liter Hel-X

Die Menge haben wir ausgewählt, da wir uns für die schwebende Variante des Hel-X Filters, also der Verwendung als Schwimmbettmedium, entschieden haben. Für diese Art von Hel-X Filter sollte das Becken zu ca. einem Drittel aber nicht mehr als der Hälfte mit Hel-X befüllt sein, damit diese noch genug Platz zum Bewegen haben.

Um die Hel-X in Bewegung zu halten ist wie oben bereits erwähnt entweder eine starke Belüftung mit Membranbelüfter*(Werbung) oder Belüfterring*(Werbung) notwendig, oder eine starke Wasserströmung. Im Folgenden ist eine schematische Darstellung der Wasserströmung in unserem Hel-X-Filterbecken zu sehen, mit welcher wir unsere Hel-X in Bewegung halten:

Schematische Darstellung der Wasserströmung in unserem Hel-X Biofilter

Durch den starken Wasserfluss aus dem IBC Filter von unten und der zusätzlichen Wasserströmung aus dem Bogensieb von oben erreichen wir eine perfekte Wasserströmung um die Hel-X ständig in Bewegung zu halten. Dazu hier ein Video vom Hel-X Becken im laufenden Betrieb.

Video des Hel-X Biolfilters in Betrieb

Wie der restliche Filter aufgebaut ist, haben wir für all diejenigen, die das Thema besonders interessiert in unserer Beitragsserie über das Filtersystem detailliert beschrieben. Ein Übersichtsartikel findest Du hier: „Übersicht über das gesamte Filtersystem und Inbetriebnahme“.

Alle einzelnen Beiträge zu unserem gesamten Filtersystem findest du hier:

Wir hoffen, dass wir Dir mit diesem Beitrag einen kleinen Überblick über die Verschiedenen Hel-X Arten, sowie den unterschiedlichen Verwendungsmöglichkeiten zeigen konnten und dir so evtl. für den Bau deines eigenen Hel-X Biofilters ein wenig helfen konnten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.